FASHION LIFESTYLE

Lifestyle: Meine Top 5 iPhone Apps zum Bearbeiten von Bildern

21. August 2017
headerbildbearbeitung

Bildbearbeitung mit dem iPhone – wie macht man es richtig?

Die Bearbeitung meiner Bilder ist schon lange ein Thema, vor allem, seitdem Instagram das Leben der „Social Media Stars“, Teens und Twenties übernommen hat.

Da ich WLAN an meiner Kamera habe, ziehe ich mir die Bilder meist rüber und bearbeite diese nicht, wie viele andere Blogger, in Photoshop am Laptop, sondern mit diversen Apps auf meinem iPhone.

Da mich des Öfteren Anfragen erreichen, wie genau ich meine Bilder (auf Instagram) bearbeite, stelle ich euch heute meine 5 liebsten Bearbeitungsprogramme auf dem iPhone vor.

1.  Das Programm des iPhones selbst


Der Blass-Filter

„Der Blass-Filter kann schon was“ sagen meine Freundin und ich nicht umsonst. Wenn wirklich nichts anderes geht, nutze ich diesen Filter, der vor allem im Sonnenlicht oder bei Portraits schön aussieht.
Da er allerdings oft überbeleuchtet ODER verdunkelt – es kommt auf die Lichtverhältnisse an – kann man ihn nicht immer nutzen. Was mich persönlich sehr stört: Man kann die Intensität des Filters nicht einstellen. Entweder man kann ihn benutzen oder eben nicht. Aber man kann leider nicht entscheiden, wie stark.

Brillanz

Die Brillanz erhöht, surprise, die Brillanz des Bildes. Farben werden klarer und besser ausgeleuchtet, die Intensität der einzelnen Farben jedoch nicht verstärkt, wie es bei „Sättigung“ der Fall ist. Generell bekommt das Bild somit einen leichten HDR Effekt, was ich immer ganz schön finde – vor allem auch bei Handybildern, somit wirken sie hochwertiger.

blassfilter

 

2. VSCO, die Filter-App


Diese App ist für jeden Instagram-Hipster natürlich ein Begriff – und ich schließe mich da selbst mit ein, natürlich 😉

Die besten Filter gibt es hier. Bei VSCO kannst du auch, anders als beim Programm des iPhones, die Intensität des Filters einstellen,  was mir persönlich am besten gefällt.

Körnung, Klarheit, Schärfe

Auch kann man hier mit der Einstellung „Körnung“ einen schönen Vintage Effekt erzeugen.

Klarheit erschafft, wie der Name schon sagt, Klarheit – die Linien werden schäfer, das Bild bekommt mehr Tiefe.

Schärfe schärft einfach nach, wodurch die Qualität hochwertiger aussieht.
Meine liebsten Filter bei VSCO sind A4, A6, A8 und C4.
vsco App Bildbearbeitung

 

3. Lightroom, wenn Filter nicht genug sind


Lightroom gehört zu Adobe, ebenso wie Photoshop. Lightroom ist so wie Photoshop, nur für Leute, die nicht genug mit Photoshop umgehen können: hello, it’s me!

Bei Lightroom könnt ihr einzelne Töne – also Rottöne, Blautöne, Grüntöne usw – rausziehen oder verstärken, also die Sättigung separat einstellen.
Das ist vor allem gut, wenn ihr ein Bild vor einer weißen Wand macht, aber das Licht gelblich wird.
Wenn ihr dann die Sättigung von Gelb runterdreht, bekommt ihr ein kühleres Bild.

Lightroom Bildbearbeitung Iphone

 4. Facetune


Facetune nutze ich mittlerweile nur noch ganz selten. Als ich die App gerade neu für mich entdeckt habe, bin ich ein wenig ausgerastet, was das Bearbeiten anging. Ich habe „Details“ (ähnlich wie bei VSCO) immer voll hochgedreht, meine Zähne gebleached als gäbe es kein Morgen mehr und meine Augenringe waren passé. Allerdings habe ich nach und nach gelernt, was „Less is more“ bedeutet und dass ein paar Poren im Gesicht auch nichts Falsches sind. Meine Zeiten des totalen Facetune-Krieges liegen allerdings schon ein paar Jährchen zurück und mittlerweile kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich weiß, wie ich es anzuwenden habe. Ein wenig die Zähne weißen, wenn man einen Filter drüberlegt, der an sich eher gelblich ist ( so wie der A6 Filter) kann nämlich nicht schaden – oder mal einen Pickel abdecken.

Meine liebsten Funktionen dort sind (aber bitte bitte, nutzt sie wenig!)
1. Aufhellen (Zähne weißer machen)
2. Glätten oder Töne (Wenn man mal Augenringe hat)
3. Überdecken (Pickel)

Generell muss ich aber sagen, dass ich kein Fan bin, wenn man sich makellos darstellt – ich gleiche tatsächlich nur aus. Alles andere kann ich nämlich nicht mehr sehen – all die perfekten sonnengebräunten gebleachedten Barbies. Schön für sie, egozerschmetternd für mich.
facetune bildbebeitung iphone

5. Whitagram


Diese App nutze ich nur manchmal, aber wenn, dann immer, um ein paar „besondere“ Effekte im Feed zu erzielen – ein wenig „künstlerische“ Sachen reinbringen, wie einen Rand, sodass der Gesamtfeed ein wenig anders aussieht als der Rest, oder ein Textoverlay.
whitagram

Was sind eure liebsten Apps? Habt ihr noch Tipps für mich?
Ich hoffe, dass euch dieser Post ein wenig weitergeholfen hat!

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Billchen 23. August 2017 at 18:40

    Facetune und Whitegram kannte ich noch gar nicht, die beiden werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen. Danke für die Tipps :)

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

  • Reply Milli 24. August 2017 at 10:58

    Danke für deine tollen Tipps! VSCO und Facetune nutze ich auch für meine Bilder. Lightroom für’s Handy habe ich dagegen noch nie ausprobiert. Das sollte ich aber mal ändern – habe nämlich oft das Bedürfnis bei Bildern nur eine Farbe aus dem Bild etwas rauszuziehen,

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Reply Marie 24. August 2017 at 13:49

    Ich sollte bei so schönen Tools mal anfangen, meine Bilder ein wenig mehr zu bearbeiten. Bis jetzt werden sie einfach nur ein bißchen heller gemacht, sonst werden sie eigentlich nicht großartig verändert. Super tolle Vorstellung. Liebe Grüße Marie

  • Reply Michelle 24. August 2017 at 15:42

    Das ist ja mal interessant. Danke für die tollen Tipps
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

  • Reply Hanna 24. August 2017 at 16:24

    Ich habe leider kein iPhone, sondern ein Android, aber ich glaube, ein Paar der Apps sind auch dafür verfügbar. :)

  • Reply Anja S. 24. August 2017 at 19:47

    Tolle Tipps. Ich habe zwar kein iPhone, aber VSCO nutze ich auch.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • Reply Anna 27. August 2017 at 1:01

    Vielen Dank für die tolle Appvorstellung – sowas mag ich immer richtig gerne. VSCO und Facetune benutze ich auch super gerne – den Rest der von dir vorgestellten Apps kannte ich aber tatsächlich noch nicht. Die muss ich mir gleich mal ansehen. xxx

  • Reply Kim 28. August 2017 at 11:41

    Ich hab leider kein iphone, aber VSCO und Lightroom nutze ich auch super gern.
    Ohne gründliche Bearbeitung geht natürlich auch kein Bild online 😀

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  • Reply Andrea 29. August 2017 at 14:50

    Whitagram kannte ich noch gar nicht! Aber VSCO und Facetune kommt bei mir auch immer zum Einsatz.

  • Leave a Reply