LIFESTYLE TRAVEL

Travel: Auf der A-Rosa Stella durch Frankreich TEIL 1 [Werbung]

14. Oktober 2017
Häuser Paris

Anzeige

 

Wie ihr ja auf Instagram gesehen habt, waren wir die erste Oktober in Südfrankreich.
Grund dafür war eine Flußkreuzfahrt mit der A-Rosa Stella vom Norden bis in den Süden Frankreichs und zurück!

Da mich viele Fragen zu dieser Kreuzfahrt erreichten und das eine der schönsten Reisen meines Lebens war, folgt hier ein ausführlicher Post, der hoffentlich alles beantworten kann.

Da es viele Eindrücke, Bilder und Erlebnisse gibt, teile ich diesen Post in zwei Teile, um der ganzen Zeit dort gerecht zu werden  – sonst hängt ihr hier nach einer halben Stunde über der Tastatur oder verkippt euren Kaffee, dafür will ich nicht verantwortlich sein 😉

Die Tour – mit dem Schiff durch Frankreich

Wir haben die Tour „A-Rosa Stella Rhône“ gebucht und uns dementsprechend auf folgende Städte gefreut:

30.09 Lyon
01.10 Mâcon
02.10. Chalon-sur-Saône, Tournus
03.10 Lyon
04.10 Châteauneuf-du-Pape, Avignon
05.10 Avignon, Arles
06.10 Viviers, La Voulte
07.10 Lyon

Wie ihr seht, sind wir also einmal komplett vom Norden in den Süden Frankreichs gefahren und haben verschiedene Städte in kurzer Zeit kennengelernt.

Es gab verschiedene Touren zu buchen – über Lavendelfeldbesichtigungen über Grotten bis hin zur Jeep Tour in die Camargue zu den Wildpferden und Flamingos ( die wir übrigens auch gemacht haben!)

Die Anreise – mit dem Zug nach Lyon

Ich bin zuletzt im Jahr 2009 geflogen, da ich leider (noch immer) große Angst vor dem Fliegen an sich habe. Ich weiß, dass das bescheuert ist und ich hoffe, dass ich das bald in den Griff kriege – aber bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft und dementsprechend erfolgte die Anreise mit dem Zug.

In Paris war Zeit für einen Kaffee und ein wenig Sightseeing: Es war mein drittes Mal in Paris und ich liebe diese Stadt mehr und mehr. Aber, Schande über mich, den Eiffelturm habe ich dieses Mal nicht gesehen!
Von Paris ging es dann schließlich weiter nach Lyon mit dem TGV
Die Zugfahrt hat insgesamt um die 11 Stunden gedauert – aber nur, weil es zwei Stunden Aufenthalt gab und das hat das ganze sehr entspannt gemacht. Die Anreise ist ohne Probleme oder Verspätung gelaufen, was sehr angenehm und stressfrei war.

Paris Bahnhof Treppe Paris Cafe Paris Kaffee Bahnhof

Lyon – Ein Abend in der Seidenstadt

Angekommen in Lyon haben wurde direkt ins Hotel, das mitten im Herzen von Lyon lag, eingecheckt, um kurz darauf den Abend dort genießen zu können.
Wir sind in die „Rue des Marroniers“ gegangen, die bekannt ist für ihre verschiedensten Restaurants und haben dann im „La Mere Jean“ schnell den Platz für unseren Abend gefunden.

Eins kann ich euch sagen: Franzosen sind komplett verrückt.

Ich als Möchtegern – „Ich esse fast keine Tiere“ – Mensch bin fast durchgedreht, als ich gesehen habe, dass es SCHWEINENASENSALAT gibt. Verrückt. Diese ganzen Innereien….na ja, lassen wir das. Dafür gab es Kuchen zum Nachtisch! KUCHEN! Mandelkuchen. Eine Spezialität in Lyon, ebenfalls wie meine Vorspeise: Der Salat Lyonnaise wird mit Speck (ich habe mich überwunden), Croutons und einem pochierten Ei serviert. Und ich muss sagen: Das war echt gut!
Dazu massenhaft Wein und der Abend war perfekt.

Salade Lyonnaise, Salat Lyon Lyon Rue des Marroniers

Am nächsten Tag ging es dann endlich aufs Schiff – die Kabine war ab 14 Uhr frei und der erste Tag der Kreuzfahrt wurde begonnen mit einer Altstadtrundfahrt durch das beleuchtete Lyon am Abend und der Auskundschaftung des Schiffes

aber mehr dazu im zweiten Teil!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Tanja 16. Oktober 2017 at 15:05

    Das sieht total interessant aus – ich finde es super, dass du sowas machst. LG Tanja

  • Leave a Reply