LIFESTYLE

Lifestyle: Über Fuchssocken, Kaffeeflecken und die Imperfektion des Lebens [Werbung mit NESCAFÉ® Dolce Gusto®]

19. Juni 2018

Momentan rotiere ich um mich selbst – das heißt, dass ich meine Bachelor Arbeit schreibe (sie „beweine“ passt besser, aber lassen wir das …), Teilzeit im Büro als Content Strategistin arbeite, Kolumnen schreibe, meinen Blog habe, eine zweiten Blog aufbaue (mehr dazu schon bald) und…was noch? Achja. Atmen, Essen, Trinken, das mache ich auch noch manchmal.

Klar, dass in dieser doch eher nervenaufreibenden Zeit momentan nicht immer Zeit für das perfekte Styling ist – vor allem, weil ich da sowieso kein Vorbild bin.

Wer holt sich immer Schokoladeneis genau dann, wenn eine weiße Bluse getragen wird und sollte es besser wissen? – Ich.
Wessen Hose probiert immer den ersten Bissen Pizza, bevor er erfolgreich im Mund landet? – Meine.
Und wer trägt Kaffeeflecken schon als Signature Look? – Moi, salut.
Tja und – die entscheidende Frage: wen interessiert das einfach gar nicht?
…genau.

Ich bin der Meinung, dass man nicht immer alles perfekt durchtakten kann. Dass nicht immer alles so klappt, wie man gerne hätte und das auch nicht so sein muss – so lange die kleinen Dinge stimmen.
Dass man Arme hat, in die man sich am Ende des Tages fallen lassen kann.
Dass man Freunde hat, mit denen man abends auch mal essen gehen kann.
Und dass man den perfekten Kaffee für den perfekten Tag in den Start hat.

Es gibt kaum etwas Schöneres für mich, als morgens meine Maschine anzumachen und vom frischen Geruch des Kaffees geweckt zu werden – ihr wisst das, wenn ihr mir schon länger folgt.
Ihr wisst auch, dass mein Herz an Nescafe Dolce Gusto hängt und umso mehr habe ich mich gefreut, ein Teil der neuen Kampagne „Guter Kaffee braucht keinen Dresscode“ zu sein, denn genau der Meinung bin ich auch.
Vielleicht habt ihr mich ja schon auf den Social Media Kanälen entdeckt?
Hier zum Beispiel…
Ich bin weit ab von perfekt, von Dresscode, von gestyled, vor allem momentan: mein Stil lässt sich eher beschreiben als „oh, ich habe nicht damit gerechnet, dass ich aus dem Auto aussteigen muss“.
Den kennt ihr, oder? Irgendwelche Socken (vorzugsweise mit Füchsen), die da eben so rumliegen, die Leggings von vorletztem Jahr und ein kuscheliger Cardigan.

Sich scheckig lachen ist wichtiger als fleckige Klamotten

(Anmerkung der Redaktion aka von mir, weil ich die Redaktion…bin..weißte…? Ich habe Altbautüren in meiner Wohnung und bleibe andauernd mit meinen Ärmeln an Türen hängen….so wie hier auch…ich wünschte, ich würde sagen, der Fleck ist NICHT natürlich entstanden…. Und ich so: “Oh, wie passend für die Kampagne!” Und dann: “Oh, wie brennt das, weil es HEIßER KAFFEE IST!”)

Momentan fokussiere ich mich auf die Dinge, die zählen.
Die Qualität der Menschen um mich herum, der Freizeit, die ich mir nehme und der Sachen, die ich konsumiere – und sind wir mal ehrlich: das ist bei mir vor allem Kaffee, um mein Pensum zu schaffen.
Ich habe mal gelesen, dass Menschen bis zu 75% aus Wasser bestehen – und Kaffee wird mit Wasser gekocht, oder? Trifft bei mir also (fast) zu.

Und wisst ihr was?
Es gibt wichtigere Dinge als perfekt gestyled im Meeting zu sein – hauptsache, du bist wach und gut in den Tag gestartet (eine Runde Applaus, bitte? Wo ist mein Pinguin, der klatscht, wenn ich aufstehe?)

Du hättest deine Haare irgendwie auch mal für euer Date waschen können? Egal, lieber noch schnell einen Espresso trinken und 5 Minuten für sich haben….durchatmen.
Ruhepausen sind wichtig – mein perfekter Kaffeemoment ist mir wichtig.
Wir sind wichtig.
Wir sind uns wichtiger als die perfekte weiße Bluse.
Wer will schon die perfekte weiße Bluse, wenn man den perfekten schwarze Kaffee haben kann?

Richtig. Niemand.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Katja 21. Juni 2018 at 9:26

    Oh ein Beitrag für Kaffee….herrlich. 🙂 Da ich weder trinke noch rauche sagen mir Menschen oft wie toll es ist ganz ohne Ballast und Sucht zu sein, dann lächle ich und denke an meine 3 Tassen Kaffee die ich noch vor dem Mittag brauchte um nicht mit nervösen Ticks und zitternden Händen und vor allem einer Menge schlechter Laune ein Gespräch zu führen. 😀

    • Reply fashionlunch 22. Juni 2018 at 9:42

      hahaha oh wow ja, ich verstehe einfach absolut genau, was du meinst. Ich brauche meinen Kaffee auch, sonst ertrage ich die Menschen um mich herum nicht. Sonst würden Gespräche schnell eskalieren, ich kenne mich ganz genau … 😀

    Leave a Reply