LIFESTYLE

PAYBACK Amex – endlich ohne Beziehungsstress pleite werden

11. Januar 2016

Wenn man bloggt, beschäftigt man sich natürlich auch mit Dingen, die einen Leser interessieren könnten. Dazu gehört aber nicht nur der neueste Text über Liebeskummer oder der nächste Sale, sondern auch wichtige und/oder praktische Dinge, wie zB wie man überhaupt Steuern in der Selbständigkeit zahlt, wo man sich mit welchem Job am besten versichert oder welche Kreditkarte – wenn überhaupt – die beste für einen ist.

Jetzt werden vielleicht ein paar Stimmen laut: “Ja wie, bleib du mal bei Fashion oder Essen, anstatt so etwas zu schreiben.” Aber eigentlich ist es doch so – wirklich ein Thema haben die meisten Blogger nicht mehr. Keine Nischen, keine “Redeverbote”. Jeder schreibt über alles, was interessieren könnte.

Dass ich nicht nur durch Bildchen auf Instagram posten meine Miete zahlen kann, ist auch klar. Aber sponsored Posts nehme ich nur an, wenn sie mich auch wirklich interessieren. Und beim zweiten und dritten mal Gucken habe ich bei diesem Thema gemerkt, dass es wirklich interessant ist, sogar so, dass ich jetzt unbedingt eine Kreditkarte haben will – und das stimmt sogar.

Die Rede ist von der PAYBACK American Express Karte. PAYBACK kennt jeder – das ist das, wo die DM Verkäuferinnen immer bei einem Masseneinkauf Balea und Make Up fragen, ob du auch eine Payback Karte hast, du auch eine hast, aber absolut nie dabei hast, dir eine neue ausstellen lässt und diese danach auch immer vergisst und somit schon 10 Stück hast.
Dabei ist das Prinzip ja gar nicht schlecht – Geld ausgeben, was man eh ausgeben würde, und dafür was zurückkriegen. Macht man nur nie. Wieso eigentlich?

Mit der PAYBACK Amex könnt ihr das ganze Jahr bezahlen und gleichzeitig Punkte zurückkriegen – das heißt, ihr müsst nicht mehr beschämt verneinen, weil ihr eine eurer 312 PAYBACK Karten nicht dabei habt, sondern habt einfach alles in einem.
Die Karte kostet keine Gebühren und ihr zahlt, während ihr sofort was dafür bekommt.
Was für mich aber besonders zählt: auch Online kann man sie einsetzen.
Ich habe bis jetzt gar keine Kreditkarte und das hat mich immer wahnsinnig gemacht, weil ich keinen Bock habe auf Sofort Überweisungen und mein Paypal ist leider (wieso auch immer, ich kriege keine Antwort und es macht mich verrückt!!!) kaputt, sodass ich online gar nichts mehr machen kann. Deswegen habe ich mir immer die Kreditkarte meines Freundes “ausgeliehen” – es sieht nur im Film cool aus. Im echten Leben kommen dann total nervige Fragen, wie “was machst du da mit meiner Kreditkarte?”, “shoppst du schon wieder”? oder “Kriege ich das Geld auch irgendwann zurück?”

Man kann die Karte ebenfalls im Ausland nutzen und die Punkte sogar, wichtig für die Verrückten, die fliegen, in Miles umwandeln und sich bei Flugbuchungen oftmals die Gebühren sparen.

Und für die, die PAYBACK alleine schon nutzen: Ihr wisst sicher, dass die Punkte beim Nichteinlösen irgendwann verfallen – das ist aber hier ebenfalls nicht mehr der Fall. Die Punkte bleiben da. Für immer. Und ewig. Wie ein wahrer Freund. Oder Eis. Eis ist auch immer für dich da.

Alles in allem ist es also eine kostenlose Kreditkarte, die dein Online Verhalten einfacher macht (mit “Verhalten” meine ich “eskalierende Shoppingeskapaden”und mit “einfacher” meine ich “arm wie eine Kirchenmaus, aber mit hübschen, neuen Schuhen und der neuen Traumjacke”), du sogar was dafür bekommst (außer Terror zuhause), dass du was kaufst.
Falls auch ihr überzeugt seid (und das bin ich tatsächlich, so ganz in echt, sonst würde ich meinen Blog nicht damit vollmüllen), dann gibt es HIER mehr Informationen dazu.

 

 

 

 

*Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit PAYBACK.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply