LIFESTYLE Reisen

Travelguide: Mein Top 3 Food Hotspots in der Sternschanze in Hamburg

27. Mai 2018

Die “Schanze” ist allen Leuten in Hamburg ein Begriff – es ist quasi das Friedrichshains Hamburgs, vollgestopft mit Leuten, die Bärte tragen (also meist Männer) und DER Place to be, wenn man was auf sich hält…
Also klar, dass wir da auch hinmussten!

Leider hatte ich das Gefühl, immer die selben 5 Typen zu sehen, aber mir wurde gesagt, dass das “hier so ist”, weil es nur diese paar Straßen gibt, wo man hingehen kann (Ottensen, das geht auch, das kommt! Aha, Ottensen ist also der Wedding mit mehr Hoffnung).
Ich hatte ein bisschen das Gefühl, auf der Kö in Düsseldorf zu sein – zeigen, dass man wer ist, weil man ja gerade da ist, haaaalloho, nicht Sternschanze, sondern einfach “inner Schanze”.
Nur eben in Friedrichshain.

Friedrichshainer Kö – zeigen, dass man KEIN Geld hat, obwohl man Geld hat, denn man wohnt ja in Hamburg, aber das darf nicht so aussehen, deswegen ist man hier, umgeben von Graffiti und Bier und “meint das irgendwie gar nicht so”, quasi Selbstironie als Stadtviertel.

Jau. Genug gemeckert, denn gutes Essen und guten Kaffee gab es trotzdem und wenn ich ehrlich bin, fand ich es ganz gut und deswegen gibt es meine Top 3 Food Spots für “die Schanze” in Hamburg.

1. Herr Max – Omas Café mit Opas Namen

Herr Max, das ist, wenn ein Kuchen gefühlt 12 Euro kostet, das aber okay ist, denn es gibt HANDGEMACHTEN FILTERKAFFEE, der eigentlich 20 Cent kosten sollte, aber so geil ist, weil er eben so ist wie früher.
Das Interior ist Vintage und mein Papa würde es hassen (“Also ich weiss ja nicht, früher war das bei uns so, da muss ich mich ja jetzt nicht irgendwo reinsetzen, was so aussieht, als ob man sich nichts leisten kann, wenn ich mir doch jetzt das leisten kann, was ich mir früher nicht leisten konnte!”) – das macht Sinn. Meine Erklärungsversuche, wie “Papa, aber das ist einfach COOL!” dringen nicht zu ihm durch, und ich kann es ihm nicht verübeln.
Trotzdem: Das Café ist toll für alle, die den Vintage Flair lieben und einfach simplen, guten Filterkaffee. Und guten Kuchen (wer mag schon keinen Kuchen? Den isst sogar Papa!)

2. Schmidtchen – Franzbrötchen en masse

Das Schmidtchen ist deutlich mehr “hipster” und “cool” und vor allem jetzt “SOMMER!” als das Herrn Max. Hier gibt es Franzbrötchen soweit das Auge reicht, frische Limonaden und guten Kaffee. Das Interior ist solide und eben das, was man von den “neumodischen Cafés heutzutage kennt, ker!”.
DIe Schokoladen-Franzbrötchen sind okay, aber ich tendiere natürlich wie immer zu dem Klassiker: Natur!

Für die, die es nicht wissen: Franzbrötchen sind Brötchen, die wie Zimtschnecken schmecken, aber keine sind und auch nicht so aussehen und typisch für den Norden, vor allem für Hamburg sind. Klar, oder?

3. Hatari – aber nur mit Schnitzel in der Pfälzer Stube!

Es gibt zwei Hataris in Hamburg. Einmal das Hatari the Corner und einmal die Pfälzer Stube und da waren wir. Da bin ich genau genommen noch immer, wenn man beachtet, dass ich seitdem im Schnitzelhimmel schwelge und unruhige Träume habe, weil ich nicht weiss, wann ich das das nächste mal essen kann.
Wir haben uns ein Schnitzel mit Pommes geteilt (verurteilt mich nicht, wir hatten davor schon eine Grünkernfrikade…obwohl….verurteilt mich doch. Ich habe es verdient.) und haben gefragt, ob wir anstatt des Salates einfach mehr Pommes haben könnten (wieder gutgemacht, oder ;)? ).
“Mehr Pommes” haben sie wohl als “LKW-Ladung” definiert, aber hey, wer wäre ich, wenn ich mich hier beschweren würde, zu viel Pommes bekommen zu haben…
Achja, das Schnitzel war auch gut. Und die Atmosphäre. Eigentlich alles.
Und die Preise waren wirklich human, dafür, dass es eben auch direkt an der Sternschanze ist, ziemlich bekannt, ziemlich beliebt und ziemlich, ziemlich, ziemlich gut.

Mögt ihr Hamburg auch so gerne wie ich?
Was sind eure Top Spots dort?

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Reisetipp: Ein Spaziergang durch das Schanzenviertel in Hamburg - andysparkles.de 28. Juni 2018 at 17:29

    […] durch das Schanzenviertel in Hamburg! Weitere schöne Impressionen davon könnt ihr euch auch bei Tara […]

  • Leave a Reply