LIFESTYLE

Tutorial: Bildbearbeitung Vintage Filter – so bearbeite ich meine Bilder “vintage” VSCO (Teil 2)

22. Mai 2018

So, heute kommt auch schon der zweite Teil meiner Bilderbearbeitung Vintage Filter Serie – habe ich im ersten Teil über meine Bearbeitung mit Lightroom gesprochen, zeige ich euch heute, wie ihr eure Bilder mit meiner Lieblingsapp VSCO bearbeiten könnt, um den perfekten Vintage Look zu kreieren.

Was ist VSCO für eine App?
VSCO ist eine App für Filter und hat sich nach und nach zu meiner absoluten Lieblingsapp gemausert.
Ich habe lange Zeit herumprobiert und am Ende nutze ich nun immer die selbe Bearbeitung die selben Filter – und diese möchte ich heute mit euch teilen!

Tutorial: Bildbearbeitung Vintage Filter – so bearbeite ich meine Bilder “vintage” mit VSCO

VSCO nutze ich mittlerweile seit längerer Zeit, um meine Bilder einheitlich zu bearbeiten.
Habe ich am Anfang einfach zwischen den Filtern gewechselt ( es gibt nämlich mehr als genug, die man dafür nutzen kann!) habe ich mich mittlerweile auf die selben drei festgelegt – meistens nutze ich sogar immer nur einen.
Allerdings sind nicht bei jedem Bild die selben Lichtverhältnisse gegeben und somit ist es auch nicht immer möglich, dementsprechend den selben Filter zu benutzen.

Meine liebsten Filter bei VSCO – diese Filter verleihen den Vintage Look

Für meine Bilder nutze ich meist die A-Reihe und wie ihr seht, sehen die Bilder nach dem Auswählen eures Lieblings-Filters “analog” aus. Diesen Effekt wollen wir und nie war er einfacher zu erreichen 😉

An beiden Bildern könnt ihr deutlich das vorher – nachher erkennen.

Das ist aber natürlich nicht alles: das Wichtigste für mich ist der “Körnung”-Effekt und der “Klarheit” Effekt.

“Klarheit” sorgt für mehr Struktur und “Körnung” für…naja… Körnung eben. Das heisst auf gut Deutsch eigentlich nur, dass man ein Bild mit einer teuren Kamera schießt, damit die Qualität sehr gut ist, um sie daraufhin zu verschlechtern durch einen künstlichen “Verkörnungs”-Effekt.

Hört sich erst einmal unlogisch an – ist es auch – sieht aber gut aus, versprochen! Und gut aussehen ist doch quasi alles im Leben, oder…..;)?
Nein, im Ernst: es ist schön und schön wollen wir jetzt einfach mal.

Natürlich muss jeder für sich selber wissen, welches Farbschema er am schönsten findet. In meinem E-Book über Instgaram Influencer Marketing habe ich unter anderem auch über Storytelling, visuelles Branding und die Farbschemen des Feedes gesprochen.

Der A8 oder HB1 Filter ist beispielsweise sehr kühl, während der G8 und C4 Filter sehr warm ist – ihr müsst für euch entscheiden, wo ihr “visuell” hinwollt und dementsprechend, wenn ihr Lust habt, den  Feed umgestalten.

Also, zusammengefasst:
Körnung zwischen +3 und +6 
Klarheit zwischen +1 und +8
Einen Filter aus einer FarbREIHE wählen (also HB1 und HB2 oder die M-Reihe oder die C-Reihe usw)

Wenn ihr euch immer wieder an dieses Schema haltet, werdet ihr einen einheitlichen Vintage-Feed bekommen – und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren.
Wenn ihr wollt, könnt ihr euch ja hier noch einmal den ersten Teil der Reihe, wo es um Lightroom geht, angucken.
Ansonsten freue ich mich über Verlinkungen, wenn ihr es ausprobiert.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply